Vereinshistorie

Gründung und Aufbau

Der ESV Olympia wurde 1927 als Betriebssportverein der Reichsbahn unter dem Namen Reichsbahnturn- und Sportverein Köln gegründet. Das Sportangebot richtete sich zunächst vorrangig an die Bahnangestellten in Köln, die in sechs Abteilungen Turnen, Faustball, Wandern, Leichtathletik und Fußball praktizieren konnten. In den folgenden Jahren erweiterten sich die Angebote durch neue Abteilungen und vereinseigene Anlagen. 1927 kam Tennis hinzu und 1930 Handball. 1928 erhielt der Verein eine eigene Turnhalle auf dem Gelände des Ausbesserungswerks in Nippes und im Jahr darauf eine Kegelbahn.

ESV Olympia Köln Wimpel in der Geschäftsstelle Werkstattstraße

Der ESV Olympia während des Nationalsozialismus

In den 1930er-Jahren kamen Abteilungen für Schwerathletik (1935), Skilauf (1935/36), Boxen sowie Schwimmen hinzu. 1935 schloss sich der Stemmclub Nippes 1910 dem Verein an und mit ihm der Ringer Georg Pulheim. Kurz darauf folgten Heinrich Nettesheim, sein Halbbruder Ferdinand Schmitz und Peter Cremer vom Ringerclub 1900 Ehrenfeld.

Damit zählte der Verein das sogenannte Kölner Ringer-Kleeblatt (Nettesheim, Pulheim und Schmitz) zu seinen Mitgliedern. Nettesheim und Pulheim nahmen an den Olympischen Spielen 1936 in Berlin und an der Europameisterschaft im Ringen 1939 teil. 1938 wurde die Sportanlage im Gleisdreieck in Nippes mit Fußballplatz, Tennisplätzen und einer Aschelaufbahn eröffnet. Dort ist bis heute das Vereinsheim angesiedelt. Der Verein zählte 1938 rund 1.800 Mitglieder in zwölf Abteilungen.

Zum 1. Oktober 1939 erfolgte auf Anordnung der nationalsozialistischen Sportbehörden die Umbenennung des Vereins in Reichsbahn-Sportgemeinschaft Köln. Aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges liegen kaum Berichte vor, teils wegen erschwerter Bedingungen für Wettbewerbe und kontinuierliche sportliche Aktivitäten, teils wegen mangelnder Dokumentation.

Nachkriegszeit

Am 10. August 1945 wurde der Verein unter dem Namen Reichsbahn-Sportverein Köln neu gegründet. Bereits im Sommer 1945 wurden die Tennisplätze wieder in Betrieb genommen. Als neue Abteilungen kamen Judo (1948), Schach (1951), Gymnastik (1952) und Kanu (1962) hinzu. Am 28. Oktober 1949 gab sich der Verein den heutigen Namen Eisenbahnersportverein Olympia Köln. Der Namenszusatz „Olympia“ soll dabei auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen und die breit gefächerten Sportangebote hinweisen.

ESV Judo in der Werkstattstraße

1970 bis heute

Seit den 1970er-Jahren dominieren die Breitensportangebote mit Schwerpunkten im Fußball, Judo und Tennis. 2011 kam eine Abteilung für Badminton hinzu.

Weitere angebotene Sportarten (Stand: März 2022) umfassen Turnen, Kanu, Schwimmen, Handball, Tanzen und Gymnastik.

In den letzten zehn Jahren, seit eine Gruppe von Vätern und Müttern mit ihren kickenden Kindern aus dem Eisenbahnerviertel ihren Weg ins Gleisdreieck fanden, wurde vor allem die Jugendabteilung durch außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement neu aufgebaut und schrittweise modernisiert. Federführend waren hier unter anderem der langjährige Geschäftsführer Marco Irzik sowie der damalige Jugendleiter Werner Welschoff. Die ESV Fußball-Jugend in ihrer aktuellen Form mit 23 Junioren- und Juniorinnen-Teams wäre ohne dieses Engagement nicht denkbar gewesen.

Entscheidend war auch, dass mit Oliver Froning zu Beginn dieser Phase ein Sportlicher Leiter für die Jugend eingestellt wurde. Im Zuge dessen wurde der Mädchenfußball beim ESV aufgebaut, die überwiegend aus Eltern bestehende Trainerschaft durch interne Qualifizierungsmaßnahmen fortgebildet sowie die sportliche Konzeption der unter der Organisation von Elke Langenfeld durchgeführten und sehr beliebten Fußball-Feriencamps entwickelt.

Im Sommer 2019 wurde außerdem eine neue 1. Mannschaft aufgebaut, die auf Anhieb in die Kreisliga C aufstieg.  Sportliche Priorität hat neben weiteren Aufstiegen vor allem die Integration von Spieler:innen aus der eigenen Jugend in den Senior:innen-Bereich. Im Sommer 2020 konnte eine 2. Herrenmannschaft gegründet werden. Für die Saison 2022/23 ist eine 1. Frauen geplant.

ESV Olympia 1. Herrenmannschaft 2021

Mit aktuell über 20 Teams im Junior:innen und Senior:innen-Bereich ist der ESV längst wieder eine feste Größe in der Region. Die Heimspiele finden im Olympiastadion im Gleisdreieck zwischen Ehrenfeld und Nippes statt. Dort befindet sich mit dem Clubheim Olympia, welches auch das „Büdchen“ am Platz betreibt, der kulturelle, soziale und kulinarische Mittelpunkt des Vereinslebens.

Die Fußballer:innen des ESV Olympia haben sich neben sportlichen Zielen zur Aufgabe gemacht, regionale, soziale und kulturelle Projekte aktiv zu unterstützen. In Kooperation mit lokalen Partnern wie Viva Con Agua, RheinFlanke, dem DKHV, Zartbitter, LittleHome u.a. engagiert sich der Verein aktiv gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie und andere Diskriminierungsformen, die auf und außerhalb des Fußballplatzes stattfinden. Im gleichen Maße liegen uns Themen wie Inklusion, Integration, Kinder- und Jugendschutz, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein am Herzen.

Inklusionstag mit der Rheinflanke Sommer 2021

Das Kunstrasenprojekt

Auf den alten Aschenplatz konnten die Fußballer:innen des ESV gut verzichten. Der Platz galt lange als einer der schlechtesten Tennenplätze des Köl­ner Kreises. Im Mai 2014 nahm schließlich das Projekt Kunst­rasen durch einen ersten Spendenlauf seinen Anfang. Mit unendlicher Ener­gie trieben der damalige Abteilungsleiter Olli Rausch und Günter Brandt, ein engagierter Vater von drei ESV­-Junioren, das Projekt voran. Die für einen Amateurverein stolze Summe von 70.000 Euro muss der ESV selbst aufbringen, um anschließend über eine städtische Förderung die übrigen 87,5 Prozent der Gesamtkosten von rund 560.000 Euro erstattet zu bekommen. Der Eigenanteil kam zusammen, ohne dabei eine ein­zige Großspende erhalten zu haben. Stattdessen wurden kleine Beiträge über Crowdfunding, eine El­tern-Initiative sowie ein Sommerfest eingespielt. Der neue Kunstrasen wurde mit einem großen Fest im Juni 2017 eingeweiht.

Möchtest Du bei uns mitmachen?

ESV Olympia Köln e.V. – Fußballabteilung

Geschäftsstelle:
Werkstattstraße 38b
50733 Köln

Telefon: 0221 732434
Fax: 0221 9330666
E-Mail: fussball@esv-olympia.koeln

Anfahrt

Die Einfahrt zur Platzanlage
„Olympiastadion im Gleisdreieck“
und zum Clubheim Olympia
ist die Bahnunterführung
am Parkplatz in der
Lämmerstraße 11, 50739 Köln

Clubheim Olympia

Copyright © ESV Olympia Köln Fußballabteilung 2021